Das Unbewusste in der Kognitionspsychologie

Auch die Kognitionspsychologie verwendet den Begriff „unbewusst“: „Viele kognitive Psychologen bestätigen inzwischen Freuds Ansicht, wonach ein großer Teil des menschlichen Verhaltens durch unbewusste Prozesse determiniert wird“. Allerdings nehmen die meisten Kognitionspsychologen lediglich an, dass uns viele kognitive Prozesse oder Wahrnehmungen nicht bewusst sind. Die Freud’sche Konzeption eines Es als Instanz für verdrängte Triebe und Bedürfnisse lehnen sie in der Regel ab.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Unbewusste, 01.09.2014)